„Die Interpretationen legen es darauf an, die Zeitunterschiede aufzuheben, alles glänzt und strahlt, wenn das Ensemble seine Aria anstimmt, egal, aus welcher Zeit sie stammt.

Sowohl die Qualität der Aufnahme als auch die feinnnervigen Interpretationen reihen Maria Weiss ́ Album in die schönsten Neuerscheinungen in Sachen Alte Musik in diesem Jahr ein. Wir gratulieren.“

Helmut Jasbaranlässlich der Verleihung des Ö1 Pasticcio Preises

Alte & Neue Musik vom Feinsten

Alte ‚Neue’ Musik: Von heutigen Ohren noch nie gehört.
Neue ‚Alte’ Musik: Zeitgenössische Werke, inspiriert von Alten Meistern.

 

Wir widmen uns der Suche des Alten im Neuen und des Neuen im Alten. Wir musizieren, bedienen uns aber auch sämtlicher anderer Sparten der Kunst und Ausdrucksformen.

Unser Ziel ist es, Fragen zu stellen, ohne Antworten geben zu müssen, Geschichten zu erzählen und etwas Nachhaltiges und Schönes zu erschaffen, das Menschen erfreut, inspiriert aber auch zum Nachdenken anregt.

Ein Sich-Annähern, Verweben und Begegnen von Gegensätzen

The responsibility of the artist is not to give answers.
It is to ask questions.

Robert Wilson

‚FAVOLA IN MUSICA’ ist der Untertitel zu Claudio Monteverdi’s ‚L’Orfeo’.
Das danach benannte CD-Projekt ist von der Vielschichtigkeit dieses Werkes geprägt:

  • KÜNSTLERISCHE DIMENSION: Monteverdi als Komponist und Beispiel eines ‚alten Meisters’, zugleich moderner Visionär und Erneuerer
  • MUSIKALISCHE DIMENSION: das ‚Neue’: recitar cantando, die revolutionäre seconda pratica im L’Orfeo, mit Althergebrachtem verwoben, die Fokussierung auf die Essenz ‚Wort und Klang’
  • GEISTIGE DIMENSION: die existentielle Suche und Reise des Orpheus
  • VISUELLE DIMENSION: schließlich – durch wörtliche und metaphorische Interpretation des Titels – ergibt sich die visuelle Dimension: die Märchen, hier in ihrem archetypischen Potential gemeint: es eröffnen sich Zeit-, Ton- und Erfahrungsräume für die Berührung mit dem Wesentlichen.

Als 1607 in der Sala dei Fiumi des Palazzo Ducale zu Mantua Monteverdis L’Orfeo. Favola in Musica erklang, wurde Musikgeschichte geschrieben. Gleich einem in das richtige Schloss passenden Schlüssel hat dieses Werk Türen und Tore zu neuen Musikwelten eröffnet. In diesem Werk vervollkommnet sich das damals Althergebrachte, die prima pratica und das Moderne, die seconda pratica. Tradition und Revolution sind in einem historischen Moment vereint.

Der Tanz um Alt und Neu, Tradition und Erneuerung, Fragen, ohne Antworten geben zu müssen, sondern um kreative Prozesse einzuleiten, gleich einem Orpheus singend und musizierend auf Reisen zu gehen – den Weg als Ziel und nicht auf einen linearen Endpunkt zusteuernd: das sind die musikalischen Eckpunkte von favola in musica.

Mini-Edition

Unsere erste CD

CD Hardcover Digibook

eine Deluxe Edition, 3 Welt-Ersteinspielungen Alter und 2 Auftragskwerke Neuer Musik, 216 Seiten in Deutsch und English, über 100 Fotografien

Neue CD

coming soon!

Kunstbuch & CD

coming soon!

"favola in musica. alte neue musik" ist ein spartenübergreifendes Musikprojekt

  • Wir musizieren mit „1607. ensemble für alte & neue musik“ auf Originalinstrumenten
  • Musikalisch widmen wir uns der Alten & Neuen Musikliteratur und der (Wieder-) Entdeckung in den Archiven vergessener Werke
  • für unsere Konzerte und Aufnahmen suchen Orte mit besonderem Raumklang und Akustik
  • Musik in Konzerten und auf CDs
  • Fotografie
  • Film & Musikvideo
  • Booklet als Buch
  • Werktexte und musikwissenschaftliche Recherche
  • Übersetzungen sämtlicher Texte

1607. ensemble für alte & neue musik

Ein GROSSES DANKE an unsere FördergeberInnen, SponsorInnen, KooperationspartnerInnen

Für Anfragen, Fragen, Feedback

Fotografie Maria Weiss © Carmen & Ingo 
| Fotografien Ensemble © Theresa Pewal
| Fotografien CD © Maria Weiss